Pressefotos Holger Weber Trio:

Fotos: 1,2,3,6 (c) Günter Maiß, 3,4,7,8 (c) Manfred Pollert

“Ende der fünfziger Jahre entwickelte sich aus dem Rhythm & Blues allmählich der Soul. Legenden des Blues gelten heute als Pioniere des Soul, wie Ray Charles. Auch aus dem Jazz heraus setzte man Akzente, wie es Ella Fitzgerald tat. Soul und Jazz sind musikalische Geschwister mit unterschiedlichen Gesichtern, aber gleichen Wurzeln. Und beide harmonieren bestens. Man kann, wie es der Dortmunder Gitarrist Holger Weber auf seinem Album Soul Jazz Lab beweist, heute wunderbare Kombinationen aus den Genres bilden. Im Falle des vorliegenden Albums gibt man sich old fashioned. Das Trio um Holger Weber setzt auf verspielte E-Gitarren und rummelige Hammond-Orgeln, ergänzt durch ein Tenor-Saxophon. Es ist nicht verwunderlich, wenn die Musik des Albums den Hörer in die Kellerbar eines guten Hotels mit Livemusik versetzen möchte, zu Beginn der Achtziger. Eine Stimmung, die etwas Zurückhaltendes, Unaufdringliches besitzt und wie in diesem Fall deutlich zu hören ist, nur von Meistern des Genres beherrscht wird. Den Musikern sind sieben wunderbare Interpretationen gelungen, die von Gloria Coleman, Jimmy van Heusen, Henry Nemo, Horace Silver, Cal Massey und Kurt Weill stammen. Das Album “Soul Jazz Lab” ist eine kurzweilige musikalische Zeitmaschine in die jüngere Vergangenheit von Jazz und Soul.

© Karsten Rube 2018 für Radio-Skala & Folkworld” http://radio-skala.eu/?s=holger+weber

Holger Weber Band Ruhrn